Worauf sollte man beim Kauf eines Klettergurtes achten

Im Grunde kann man beim Kauf eines Klettergurtes nicht viel falsch machen, solange man sich in der richtigen Sparte bewegt. Alle Klettergurte müssen eine vorgegebene Sicherheitsnorm erfüllen. Trotzdem unterscheiden sich die Modelle der Hersteller und können unterschiedlich gut sitzen. Ob ein Gurt bequem erscheint, hängt wesentlich davon ab, wie das jeweilige Modell zur eigenen Anatomie passt. Daher sollte man mehrere Gurte anprobieren und am besten Probesitzen, bevor man sich für ein Modell entscheidet.

Sportklettergurte

Reine Sportklettergurte sind etwas minimalistischer aufgebaut und daher leichter. Sie haben zwei oder vier Materialschlaufen, häufig nur eine Schnalle für den Hüftgurt und keine verstellbaren Beinschlaufen. Wobei hier die Übergänge fließend sind.

Alpin oder Mehrseillängen

Klettergurte für den alpinen Bereich verfügen häufig über mehr Materialschlaufen, eine belastbare Nachziehschlaufe, eine verstärkte Polsterung und verstellbare Beinschlaufen.

Eisklettern

Sitzgurte fürs Eisklettern verfügen noch über gesonderte Schlaufen am Hüftgurt in die man spezielle Karabiner für Eisschrauben einhängen kann.