ÜBER C.A.M.P.

C.A.M.P. ist seit nunmehr über 130 Jahren eine der führenden Unternehmen für Alpinismus, Bergsport, Klettern, Klettersteig und sonstige Outdoor-Aktivitäten. Der Name ist ein Acronym für „Concezione Articoli Montagna Premana“ (Herstellung von Produkten in den Bergen von Premana) und beschreibt den Heimatort des Unternehmens in Norditalien hoch über dem Comer See in der Lombardei.
C.A.M.P. und CASSIN Produkte werden bis heute in Premana im Forschungs- und Entwicklungszentrum geplant und viele davon auch immer noch dort gefertigt. So kann die aktuelle Kollektion in fast allen Produktgruppen mit den leichtesten Produkten am Markt glänzen und setzt bis heute innovative Maßstäbe, die heutzutage in über 75 Länder dieser Welt mit Passion und Leidenschaft exportiert werden.
Das Familienunternehmen wird in fünfter Generation von der Familie Codega geführt. Seit 2013 auch in Deutschland wieder mit eigenem Vertriebsteam aufgestellt, hat die Marke in den letzten Jahren vor allem im Bereich Klettersteig und Felsklettern auf sich aufmerksam gemacht. Seit Jahrzehnten ist sie jedoch das Aushängeschild für Hochtouren- und Eiskletterprodukte wie auch leichte Skitourenrucksäcke, -helme und   Winterhandschuhe. Die neueste Partnerschaft mit der Eiskletterlegende Ines Papert und der Olympiasiegerin Janja Garnbret, sowie den TopathletInnen Luka Lindic, Stefano Ghisolfi oder Tamara Lunger unterstreichen die Ambitionen und Ausrichtung des Unternehmens. Untermauert werden diese Ambitionen seit Mai´22 durch einen ganz frischen Auftritt am Markt mit neuem Logo und Design. So wurde auch das Tochterunternehmen CASSIN jetzt ganz zu C.A.M.P. eingegliedert und die Marke positioniert sich als innovativer Kletter-Hartwarenproduzent.


C.A.M.P. UND NACHHALTIGKEIT

C.A.M.P. ist seit 5 Generationen in einem kleinen Bergdorf namens Premana über dem Comer See angesiedelt. Vor etwa 15 Jahren gab es durchaus die Überlegung ins Tal runter zu ziehen, um Logistikwege aber auch Zugänglichkeit für Mitarbeiter und Lieferdienste einfacher zu machen. Jedoch hat die soziale Verantwortung gesiegt und C.A.M.P. ist maßgeblich für den Erhalt des Bergdorfes zuständig. So ist nicht nur die Firmenzentrale und die eigene Produktionshalle in Premana angesiedelt und etwa 50 direkte Arbeitsplätze. Es gibt auch 4 kleine Zulieferfirmen im Ort, Familienbetriebe mit nur wenigen Mitarbeitern, die für C.A.M.P. in diesem kleinen Bergdorf Pickel, Steigeisen, mobile Sicherungen, bandschlingen und Verbindungsmittel herstellen.
C.A.M.P. stellt sich auch in Zukunft der Verantwortung, diesen Spagat zu schaffen: Mit den großen Mitbewerbern am Markt mitzuhalten und dennoch andere Grundvoraussetzungen aufgrund der Lage und Tradition zu haben.
Produziert wird jedoch nicht nur im Bergdorf Premana. Auch in eigenen Werkshallen in Asien oder der eigenen Seilproduktion in Tschechien ist das Unternehmen international aufgestellt.